Update 2 – Thailand

Vor zwei Wochen haben wir Bangkok mit unserem Mietwagen in Richtung Norden verlassen und seit dem knapp 1000 Auto-Kilometer zurückgelegt.An die nicht vorhandenen Verkehrsregeln haben wir uns überraschenderweise sehr schnell gewöhnt…und gerade Julia scheint hier völlig im Straßenverkehr aufzugehen, denn hier steht ihre Fahrweise nicht unter Strafe wie in Deutschland, sondern wird eher honoriert. Der erste Stop erfolgte in einem Städtchen namens Ayutthaya. Dort gab es Tempel,Tempel,Tempel…und einen Tempel,der neben einem Tempel stand. Zu unserer Freude hatten wir ein Zimmer, in dem wir unsere Körperbewegungen aufgrund von Platzmangel nicht vorab untereinander abstimmen mussten (so wie in Bangkok). Es ging dann weiter nördlich nach Sukhothai. Auch dort gab es tatsächlich auch Tempel…und endlich die erste Thaimassage…herrlich. Außerdem haben wir ein nettes französisches Pärchen kennen gelernt. Zur Stärkung der Deutsch-Französischen Beziehung gab es leckeren Schnaps aus eingelegtem Tigerpenis und eingelegter Schlange. Aus Mitgefühl haben wir Männer uns gegen den Tigerpenis und für die Schlange entschieden…natürlich! Unser Roadtrip führte uns weiter nach Chiang Mai. Eine interessante Universitätsstadt, die bekannt ist für Trekkingtouren in den angrenzenden Dschungel. Eine solche Tour haben wir dann auch gemacht…3 Tage Dschungel…schlafen bei Bergbauern,duschen unterm Wasserfall, Bambusrafting, Elefantenreiten und ein genialer Tourguide dessen Lieblingsspruch war: Ladyboy…you never try, you never know. Hatten eine super Tourgruppe, die hauptsächlich aus Engländern bestand und wir somit zu der Einsicht gelangten, dass man auch mitten im Nirgendwo viel Bier trinken kann…lustig wars. Weiter ging es dann nach Pai. Auf dem Weg dorthin legten wir noch einen kurzen Zwischenstop ein, um mit kleinen Babytigern zu kuscheln. Die zu unterschreibende Verzichtserklärung hinsichtlich jeglicher Regressansprüche und die Tatsache, dass fehlende Körperteile durchaus hinderlich für unsere Weiterreise sein könnten, hielten uns von einer weiteren Kuschelsession mit einem ausgewachsenen 160 kg Kätzchen ab. Dennoch ein echt tolles Erlebnis! Der Weg nach Pai führt über eine Bergstraße mit 762 Kurven. Ein Umstand, der jedem Mietwagen wahrscheinlich das Öl in den Leitungen gefrieren lässt, was die Tagestemperaturen von über 30 Grad aber zu verhindern wussten (don’t be gentle,it’s a rental). Pai war bislang die schönste Stadt auf unserer Reise…total gemütlich und wirklich empfehlenswert!!!Konnten viel esoterische Barfuß-Rasta-People beobachten und hatten eine tolle Mini-Bambushütte direkt am Fluß. Von Pai ging es die 762 Kurven zurück nach Chiang Mai und von dort mit dem Flieger nach Phuket. Nach nur einer kurzen Phuket-Nacht ging es weiter mit dem Schiff nach Kho Phi Phi. Hier hatten wir endlich zwei lang ersehnte Strandtage ggü. der Movielocation von ‚The Beach‘. Die gestrige Black Moon Beachparty war super und auch sonst kann man hier in vielen unzähligen Bars verdammt gut abschalten. Morgen geht es mit dem Schiff weiter nach Koh Lanta…wir sind gespannt….

P.S.:Zwischenstand unserer inoffiziellen Mosquito-Rallye: Julia ca. 39 ( davon 20 allein heute…trotz Mückenspray), René ca. 9…hehe

Die Dschungel-Tour:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.